Zu Besuch… im Märchenpark Marquartstein

Märchenpark

Heute wollten wir einen entspannten Tag verbringen – und wann können Mama`s und Papa`s sich am Besten entspannen? Na klar, wenn der Nachwuchs zufrieden ist. Also haben wir uns auf den Weg gemacht, den Märchenpark Marquartstein zu entdecken.

Und da Hunde in diesem Park – natürlich angeleint – erlaubt sind, haben wir alle gemeinsam hier – wie erhofft – einen wunderschönen Tag, mit einem glücklichen und zufriedenen Kind, entspannten Eltern und einer wie immer aufgeregten Boxerdame verbracht.

Schon beim Betreten des Parks ist uns aufgefallen, dass die gesamte Anlage einen sehr gepflegten Eindruck macht und sehr liebevoll und detailverliebt gestaltet ist. Der Park ist auch für Familien mit etwas jüngeren Kindern gut geeignet, da hier keine “wilden” oder rasanten Fahrgeschäfte und zu finden sind. Viele Spielgeräte funktionieren dadurch, dass sie von Eltern und Kindern gemeinsam bespielt und bedient werden. Ja! Endlich durfte ich auch mal mitmachen :-) Unser erster Weg führte uns zum Abenteuerspielplatz, der intensiv ausprobiert wurde. Natürlich durfte eine Fahrt mit dem Schneckenrennen, einer kleinen Hochtretbahn, nicht ausgelassen werden. Danach musste der Bauhof – ein überdachter Sand-Baubereich ausgiebig getestet werden.

Ich habe mich sofort in die kleinen Märchenhäuschen verliebt. In diesen kleinen Häuschen werden verschiedene Märchen auf Knopfdruck “lebendig” und es wird – auf Wunsch in drei verschiedenen Sprachen – das jeweilige Märchen erzählt. Bei mir wurden sofort Erinnerungen an meine eigene Kindheit wach. Damals gab es in Westerburg/Westerwald einen Märchenpark mit ähnlichen, beweglichen Puppen in kleinen Märchenhäuschen. Leider existiert dieser Park in Westerburg schon lange nicht mehr. Und so war ich fast noch begeisterter als meine Süße, diese Märchenhäuschen hier zu entdecken.

Unser Rundweg führte uns weiter zum kleinen Streichelzoo, wo wir entspannte und gepflegte Schafe und Ziegen vorgefunden haben, die natürlich ausgiebig gefüttert und gestreichelt wurden.

Ein weiteres tolles Erlebnis war für uns die Sommerrodelbahn, die so oft man möchte, gefahren werden kann. Und – pädagogisch wertvoll – der Schlitten muss dabei selbst nach oben gezogen werden. Also ein sportliches Ereigniss ;-) Ein Stückchen weiter schon kamen wir an einem kleinen Wasserspielplatz vorbei. Es lohnt sich sicher, bei einem Besuch im Sommer Badesachen oder Wechselkleidung einzupacken, weil an diesem schönen Bereich kaum ein Kind trocken vorbeikommen wird. Für die Größeren stehen hier Liegestühle und Bänke bereit, so dass man es hier auch etwas länger sehr gut aushalten kann.

Der Rundweg führte uns weiter an einem kleinen Wildgehege vorbei, in ein kleines Waldstück.
Bärlauch

Dort habe ich mein persönliches Highlight entdeckt und hier wäre ich wirklich selbst gerne nochmal Kind gewesen. Direkt neben einem kleinen Spielplatz befindet sich eine wirklich zauberhafte Hexenschule, die man sich unbedingt näher anschauen sollte.

Wer diesen schönen Park selbst einmal besuchen möchte, findet alle wichtigen Informationen unter http://www.maerchenpark.de
Wir haben diesen schönen Tag noch mit einem Besuch im gegenüberliegenden Restaurant abgeschlossen, und dort bei Kaffee und Kuchen im Biergarten den Blick auf die umliegende Bergkulisse in aller Ruhe genossen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *







*

Comment *