Walking in my shoe`s…

Dachwurz

Ich habe einen Schatz gefunden. Einen Schatz, bei dem ich vor Freude in die Luft springe und der meine Tochter verwundert fragen lässt… “das soll ein Schatz sein?!”… Mein Liebster spart sich seinen Kommentar, ich kann aber ganz genau erkennen, wie er innerlich mit den Augen rollt (ja, sowas kann mein Mann) ;-) und sich überlegt, was ich nun schon wieder vorhabe.

Ja, lasst mich nur machen! Denn genau sowas wollte ich schon immer haben. Und nun finde ich ihn einfach so, in der hintersten Ecke unseres Keller`s. Danke Schwiegerpapa, das du vergessen hast, sie wegzuwerfen… denn jetzt sind es meine!

Jahrelang haben die Treter dich auf Schritt und Tritt begleitet, immerhin wurden sie in wertvoller Handarbeit gefertigt, haben ihre treuen Dienste geleistet und nun sind sie ausgetreten und … genau so, wie ich sie mir gewünscht habe…und bereit, für ein ganz besonderes upcycling.

Denn ich finde es ist an der Zeit, einer ganz besonderen Pflanze einen Ehrenplatz in unserem Garten zu geben: Das als Zierpflanze bekannte Dickwurz. Manche kennen es auch unter den Namen Dachwurz, Hauswurz, Steinrose oder Donnerkraut. Eine ausdauernde und genügsame Pflanze, die dort wächst, wo nur wenige Pflanzen zurecht kommen und einen Lebensraum finden. Vom Standort her ist sie anspruchslos. Sie mag sonnige Plätze, verträgt problemlos Hitze und Kälte, Trockenheit ist kein Problem, nur Staunässe sollte man vermeiden.

Grundsätzlich ist daher jedes Pflanzgefäß geeignet. Man sollte nur für einen Ablauf oder eine Drainageschicht sorgen, damit sich keine Staunässe bilden kann.

Also: einfach ein paar Steine als Drainage in die Schuhe, etwas Erde hinzu und fertig ist der Ehrenplatz.

Um die Dickwurz ranken sich zahlreiche Legenden. Der Volksglauben sagt ihm magische Kräfte nach. So hat Karl der Große seinerzeit verfügt, dass der Dickwurz auf die Dächer der Häuser zu planzen sein. Damals glaubte man, sich dadurch vor Blitzeinschlägen schützen zu können. Noch heute findet man Dächer mit Dickwurz. Da mir unser Dach definitiv zu hoch ist, bleibe ich lieber bei meinen Schuhen ;-)

Aber auch in der Volksheilkunde verwendet man Dickwurz. So wird ihr unter anderem eine Wirksamkeit gegen verschiedene Hautleiden nachgesagt. So soll ein Blatt aufgeschnitten und der frische Saft aufgetragen werden, ähnlich wie man es von der Aloe vera kennt, um entzündliche Hauterkrankungen zu lindern. Ebenso soll er bei Insektenstichen helfen oder Sommersprossen entfernen. Da Dank Schwiegerpapas Schuhen der Dickwurz nun ein würdiges zuhause in unserem Garten gefunden hat, kann ich dies im Fall der Fälle ausprobieren.

Die große Hildegard von Bingen soll sogar angeblich den Dickwurz als männliches Aphrodisiakum empfohlen haben. Nein, mein lieber Göttergatte, auch das habe ich noch nicht ausprobiert – aber – bevor du wieder mit den Augen rollst: Ich an deiner Stelle würde schon ein bischen aufpassen, was genau sich in der nächsten Zeit auf deinem Teller versteckt ;-)

Habt ihr Erfahrungen mit diesem magischen Pflänzchen gemacht? Ich würde mich freuen, wenn ihr darüber berichtet!

 

 

Comments are closed.